English Italiano Francais Deutsch Espanol  
Datebank des Dokumentationszentrums
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
 
 
Sacro Monte di Varese
 
Der Sacro Monte liegt oberhalb von Varese auf 883 m üdM.
Der Andachtsweg führt über die Hänge des Monte Velate in einer wunderbaren Aussichtslage, in der sich das Schauspiel der Voralpenseen und der Ebene dem Blick bietet.
Die Via Sacra wurde ab 1604 auf Initiative des Kapuzinerpaters Giovanni Battista Aguggiari errichtet, der den Bau von vierzehn Kapellen zu den Rosenkranzmysterien anordnete. Die Letzte mit der himmlischen Vision der Jungfrau, die im Paradies aufgenommen und gekrönt wird, sollte den Ehrenplatz im Heiligtum am Ende des Andachtswegs finden, der, wie man erzählt, vom Heiligen Ambrosius gegründet worden sein soll.
Der Entwurf von Padre Aguggiari fand schnell Umsetzung dank der Unterstützung der lokalen Gemeinden und wohlhabenden Familien. Die Arbeiten, vor allem an der Ausstattung der Kapellen, zogen sich bis ins 18. Jahrhundert hin.
Der Heilige Berg von Varese ist der einheitlichste und homogenste von allen Sacri Monti im Piemont und in der Lombardei, denn alle Gebäude (die Kapellen, die drei Brunnen und die drei Bögen, die zu den Mysterien führen) wurden von dem gleichen Architekten entworfen: Giuseppe Bernascone genannt “Il Mancino”.
Die Kapellen sind alle mit einem Portikus in verschiedener Form ausgestattet, der sehr prächtig angelegt ist und durch Gittertüren und -fenster, die heute mit Glasscheiben versehen sind, den Blick ins Innere mit ihren szenischen Figurengruppen
ermöglicht.
Am Sacro Monte di Varese arbeiteten bedeutende
Künstler aus dem lombardischen Kulturleben
mit, so Giovan Mauro della Rovere, einer der
Fiammenghini, Pier Francesco Mazzucchelli
genannt Il Morazzone, Francesco Silva,
die Brüder Recchi, Dionigi Bussola,
Antonio Busca und Stefano Maria
Legnani genannt Il Legnanino.
1983 wurde der sizilianische Maler
Renato Guttuso von Mons.
Pasquale Macchi eingeladen,
ein Acrylgemälde mit einer zeitgenössischen Version der Flucht nach Ägypten an der Außenwand der Kapelle der Geburt zu schaffen.
   
   
 

Santuario di Santa Maria del Monte

Via Assunzione, 21
Frazione Santa Maria del Monte
21100 Varese
Tel.: 0332 229223

Sacri Monti im Piemont und der Lombardei
divisorio
divisore
Galerie
 
    Credits    Sitemap

Testata giornalistica registrata al Tribunale di Torino (n.14 del 02/04/2009)
Sacrimonti.net UNESCO PROGETTO INTERREG ITALIA SVIZZERA Beni Culturali REGIONE LOMBARDIA Regione Piemonte