English Italiano Francais Deutsch Espanol  
Datebank des Dokumentationszentrums
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
 
 
Schöpferische Idee und Projekt
 

Wie bereits vorher erwähnt, nimmt das Phänomen der Heiligen Berge in der en und insbesondere in dem Orden der Minderen Brüder Gestalt an. Gegen Ende 1400 als Neues Jerusalem entstanden, wird mit der Errichtung der einzelnen Anlagen das konkretisiert, was einige Historiker als Umsetzung eines breit angelegten, gezielten und bewussten Plans der Sakralisierung des Bergs betrachten. Der Berg ist heilig und das Heilige hat als privilegierte Bühne den Berg. Ohne den Standpunkt, wonach dieses Ergebnis dem Zusammenwirken zwischen den Dekreten der Trienter Gegenreform und der pastoralen und planenden Tätigkeit der Kardinäle Borromäus zu verdanken ist, vollkommen zu teilen, ist jedoch zu beachten, dass die im Lauf der Jahrhunderte entstandene Dokumentation über die Errichtung der Heiligen Berge so umfassend ist, dass es sich hier nicht nur um den einfachen Wunsch oder um die Intuition eines Einzelnen und um die Nachahmung anderer handeln kann. Was hier realisiert wurde, ist landschaftlich, künstlerisch und religiös eine Erscheinung von historischer Tragweite, die als solche zur Gänze erfasst werden muss und nicht nur als Folge einzelner, für sich stehender und örtlich begrenzter Erscheinungen volkstümlichen Brauchs ausgelegt werden darf.

federico agnelliJede Fabbriceria, so hieß die Stelle, die den Bau überwachte, bewahrt in ihrem Archiv Briefe, Aufforderungen, Verträge, Zahlungsquittungen, Dekrete geistlicher und ziviler Behörden, Projekte, Drucke, Bücher und Andachtsführer auf. Diese Dokumentation beweist, dass die schöpferische Idee, die Planung und die Ausführung jeder Anlage durch genaue Vorschriften geregelt war, wobei in allen untersuchten Fällen erwiesen ist, dass die gleiche Vorgangsweise bestand, eine Generalregie und eine übergeordneten Kontrolle vorhanden war, die vor Ort mit Strenge und Sorgfalt waltete. Die ikonografischen Darstellungen, die diese Sektion der Ausstellung begleiten, sollen die Aufmerksamkeit auf den sozialen und religiösen Hintergrund der verschiedenen historischen Darstellungen lenken und ihren Wert als Zeugen ihrer Zeit hervorheben.

manaulfIm Allgemeinen handelt es sich um Bilder aus der Vogelperspektive, die in die Andachtsbücher eingefügt sind und die gesamte, gemäß der beabsichtigten Planung errichtete Anlage darstellen. Zahlreiche Illustrationen sind für den Heiligen Berg von Varallo Sesia vorhanden, der vom Neuen Jerusalem zum Heiligen Berg umgewandelt wurde und somit die größte Transformation erfuhr. Die dargestellten Ansichten dokumentieren die aufgrund der neuen programmatischen Ziele stattgefundenen Änderungen, Hinzufügungen und Umbauten der Anlage ganz klar und in der richtigen Zeitfolge und dienen allgemein zur Bekanntgabe, also für eher nützliche als ästhetische Zwecke. Anders verhält es sich bei jenen Heiligen Bergen, die nicht umgebaut wurden. Hier handelt es sich um die komplette Illustration, die, wenngleich neu gezeichnet, das Projekt als endgültiges Planungsdokument im Laufe seiner Entstehung und auch darüber hinaus begleitet, wie beispielsweise beim Heiligen Berg von Varese.



divisore
divisore
divisore
divisore
divisore
divisore
divisore
divisore
divisore
divisore
divisore
divisore
divisore
divisore
divisore
divisore
divisore
divisore

Texte von:
F. Fontana, R. Lodari, P. Sorrenti, Luoghi e vie di pellegrinaggio. I Sacri Monti del Piemonte e della Lombardia, 2004, herausgegeben vom Dokumentationszentrum für Sacri Monti, Kalvarienberge und Europäische Andachtsstätten.

    Credits    Sitemap

Testata giornalistica registrata al Tribunale di Torino (n.14 del 02/04/2009)
Sacrimonti.net UNESCO PROGETTO INTERREG ITALIA SVIZZERA Beni Culturali REGIONE LOMBARDIA Regione Piemonte